Donnerstag, 21. Mai 2015

Läufer werden - Projekt 10km-Benther-Berg-Lauf

Seit Anfang des Jahres laufe ich mal mehr, mal weniger regelmäßig mit meinem Freund.
Mein Ziel ist, im Oktober beim Benther Berg Lauf die 10 Kilometer in unter einer Stunde zu laufen.
Das habe ich vor 2 Jahren schon einmal mit Ach und Krach geschafft, aber das war so hart, dass ich danach jegliche Motivation verloren habe weiter zu laufen.
Diesmal sollte mir das nicht passieren!
Dafür musste ich jetzt erst einmal wieder trainieren, die 10 überhaupt zu schaffen.
Am besten fängt man nicht gleich damit an, die Strecke komplett in einem laufen zu wollen.
Ich hab am Montag das erste mal mit meiner Mama wieder die 10 km geschafft, hier erkläre ich euch mit ein paar Tipps, wie auch ihr das schafft!





1. gute Laufschuhe!
Wichtig ist für euer Ziel, dass ihr Schuhe habt, in denen ihr auch wirklich laufen könnt. Gebt lieber ein bisschen mehr Geld aus oder kauft eure Schuhe im Outlet. Sie müssen vor allem gut sitzen und euch gegebenenfalls stützen, falls ihr, wie ich, mit dem Fuß nach Innen knickt oder ähnliches. Lasst euch da am besten in einem Fachgeschäft beraten!
(Ich hab zum Beispiel von Asics die GT-2170 in Soltau im Outlet gekauft! Und ich würde sie nicht eintauschen wollen)
Natürlich ist es von Vorteil, wenn ihr auch sonst gute Sportkleidung besitzt. Zum Beispiel atmungsaktive Shirts und bequeme Laufhosen.

2. Nehmt euch nicht zu viel vor!
Erwartet nicht, wenn ihr grad anfangt zu laufen, dass ihr gleich ohne Probleme 10 km schafft. Jeder fängt klein an! Lasst euch da auch nicht von den Läufern irritieren, die euch überholen werden. Selbst wenn ihr am Anfang nur eine kurze Strecke schafft (seien es 3 km oder so), ist das schon etwas!
Mein Freund hat immer zu mir gesagt: "Sei stolz auf dich! Du läufst wenigstens! Andere haben nicht mal den Mut damit anzufangen."
Ihr werdet schon nach kurzer Zeit weiter laufen können.

3. Findet EUER Tempo!
Richtet euch nicht nach den Anderen. Lauft so, wie ihr gut atmen könnt. Überanstrengt euch nicht und lauft lieber am Anfang so langsam, dass ihr nur nicht zwischendurch gehen müsst oder wegen Seitenstichen unterbrechen müsst. Da passt der Tipp ganz gut, dass ihr so laufen sollt, dass ihr euch noch unterhalten könnt. Denn dann überanstrengt ihr euch nicht und ihr vermeidet die Seitenstiche.

4. Setzt euch Ziele!
Macht es wie ich und nehmt euch zum Beispiel vor, bei einem bestimmten Lauf mitzulaufen. Dann habt ihr ein Datum vor Augen, an dem ihr die Strecke können wollt. Es fällt einfacher sich regelmäßig die Zeit zu nehmen zu trainieren, wenn ihr ein Ziel habt!

5. Sucht euch einen Trainingspartner!
Zu Zweit macht es gleich doppelt so viel Spaß! Außerdem könnt ihr euch gegenseitig anspornen und unterstützen. Ihr könnt euch nicht so leicht vorm Training drücken. Außerdem könnt ihr dann beim Laufen euch besser davon abhalten Seitenstiche zu bekommen ;)

6. Bleibt dabei!
Erfolge stellen sich nur ein, wenn ihr auch regelmäßig trainiert. Ich laufe 2 bis 3 mal in der Woche. Das solltet ihr auch schon machen, damit ihr schnell länger laufen könnt. Außerdem ist es gut, eure Kondition zu trainieren, das hält euch fit! (Und vor allem hält es euch schlank ;) )

7. Steigert euch!
Aber nicht zu schnell! Achtet darauf, was euer Körper euch sagt! Wenn ihr es 3 Wochen lang einfach nicht weiter schafft, ist das vollkommen in Ordnung. Ich hab das immer so gemacht, dass ich tagesformabhängig die Strecke erweitert habe. Meine Grundstrecke um den See ist ca 4,5 km lang. Je nachdem, wie ich mich fühle während der Strecke erweitere ich um bestimmte Wege. Dann geht's halt mal 2 km weiter. Oder wie gestern halt auf die 10 km erweitert.

Die Quintessenz ist eigentlich, dass ihr auf euch achten müsst. Wenn euer Körper sagt, dass ihr nicht mehr könnt, macht erst mal langsamer. Wenns gar nicht mehr geht, dann halt nach Hause. Aber seid ehrlich zu euch! Und schiebt keine Ausreden vor euch her, ihr müsst niemandem was beweisen. Das alles macht ihr nur für euch!

Ich glaub an euch!
Liebe Grüße
Eure Chris

Kommentare:

  1. Ich wünsche dir viel Glück beim Erreichen deines Ziels!
    Vielleicht siehst du es ja dieses Jahr nicht so "Oh mann ich hab's gerade eben geschafft und bin auch noch so k.o....", sondern denkst dir "ICH HAB'S GESCHAFFT, EGAL WIE!"
    Ich kenn sowas selbst, wenn ich in irgendwelchen sportlichen Bereichen etwas für meine Verhältnisse sehr gut gemacht habe, bin ich trotzdem eher traurig, weil andere, trainiertere Leute, es viel besser gemacht haben.

    Das mit den Ausreden kenne ich auch, ich war mal vor zwei Jahren regelmäßig laufen, habe aber irgendwie wieder damit aufgehört, ich weiß gar nicht mehr wieso.
    Letzlich erfindet man die Gründe meistens nur, um sein Gewissen zu beruhigen. Es wäre langfristig aber viel beruhigender, "einfach" zu Laufen, man hätte wirklich was und nicht nur heiße Luft, wenn du weißt, wie ich das meine ;-)

    Liebste Grüße,
    Alexandra von growing-in-self-confidence.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Alexandra,
      ja ich weiß sehr gut, was du meinst! Und genau so hab ich mir das jetzt auch vorgenommen. Besonders, weil man sich immer gut fühlt, wenn man erst mal laufen war :)
      Ich bin sehr zuversichtlich, dass es dieses Jahr besser laufen wird, da ich diesmal ja trainiert bin :D
      Liebe Grüße und danke für deinen Kommentar!
      Chris

      Löschen